Willkommen bei Lucks & Lucks

Seit fast 50 Jahren ist Lucks & Lucks Ihr kompetenter Ansprechpartner bei der Steuerberatung, Rechtsberatung und Unternehmensberatung sowohl national als auch international. Wir sind ein Familienunternehmen, in dem erste und zweite Generation exzellent zusammenarbeiten.

 

Leistungen


 

Steuerberatung

Neben den klassischen Bereichen der Steuerberatung erhalten Sie in unserer Kanzlei auf Sie und Ihr Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen um Ihre steuerliche Situation entscheidend zu verbessern.

mehr erfahren >

Rechtsberatung

Sie suchen Lösungen für zivilrechtliche, strrafrechtliche oder wirtschaftsrechtliche Probleme? An unserem Standort Aschaffenburg betreuen wir Unternehmer und Privatpersonen individuell und umfassend.

mehr erfahren >

Steuerstrafrecht

Das deutsche Steuerstrafrecht umfasst im weitesten Sinne alle Gesetze, die Sanktionen wegen Verstößen gegen deutsche Steuergesetze androhen. Zwar enthalten die §§ 369 ff. Abgabenordnung…

mehr erfahren >

Finanzgerichtsprozesse

Finanzgerichtsprozesse vor den Finanzgerichten und dem Bundesfinanzhof (BFH) haben enorm an Bedeutung gewonnen. Die Finanzverwaltung setzt sich erst in solchen Verfahren mit…

mehr erfahren >

 


Lucks & Lucks Tagestipp


Tipps Steuer

Steuerrecht: 6 Prozent Zinsen sind heutzutage nicht mehr zeitgemäß

Das Finanzgericht Köln hält den gesetzlich vorgesehenen "Rechnungszinsfuß" von 6 Prozent für verfassungswidrig. Es hat deshalb ein Klageverfahren ausgesetzt und das Bundesverfassungsgericht eingeschaltet. In dem Verfahren geht es zwar um Pensionsrückstellungen, die sich wegen des "im heutigen Zinsumfeld weit von der Realität entfernten" Zinsfußes für die Unternehmen erheblich verteuert haben. Es dürfte aber gleichzeitig Bedeutung für die Frage haben, ob die an anderer Stelle der Steuergesetze ebenfalls vorgesehene 6prozentige Verzinsung von Steuernachzahlungen für Otto Normalverbraucher nicht ebenfalls auf den Prüfstand gehören. Aus der Urteilsbegründung: "Da Deutschland wie auch andere Staaten sich in einem strukturellen (und nicht nur einem konjunkturellen) Niedrigzinsumfeld befindet, hätte der Gesetzgeber reagieren müssen." (FG Köln, 10 K 977/17 - AZ beim Bundesverfassungsgericht: 2 BvL 22/17) – vom 12.10.2017

Tipps Recht

Prüfungsrecht: Fünf Minuten Verspätung können fürs Leben schmerzen

Kommt eine Examenskandidatin, die bereits einmal die Prüfung nicht bestanden hatte, bei ihrem letzten Versuch auch nur fünf Minuten zu spät zum ersten Teil des Prüfungsgesprächs mit den anderen Prüflingen, so kann das für sie das "Aus" bedeuten. Denn sind die Türen des Prüfungsraumes bereits geschlossen, so dass ihr der Eintritt nicht mehr gestattet werden durfte, so ist sie von der Prüfung insgesamt ausgeschlossen und hat - nach dem Scheitern bereits im ersten Anlauf - die Prüfung insgesamt und endgültig nicht bestanden. Dass sie möglicherweise wegen eines Hörfehlers zu spät erschienen war, half ihr nicht. (OVG Nordrhein-Westfalen, 14 A 2441/16) – vom 20.06.2017