Willkommen bei Lucks & Lucks

Seit fast 50 Jahren ist Lucks & Lucks Ihr kompetenter Ansprechpartner bei der Steuerberatung, Rechtsberatung und Unternehmensberatung sowohl national als auch international. Wir sind ein Familienunternehmen, in dem erste und zweite Generation exzellent zusammenarbeiten.

 

Leistungen


 

Steuerberatung

Neben den klassischen Bereichen der Steuerberatung erhalten Sie in unserer Kanzlei auf Sie und Ihr Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen um Ihre steuerliche Situation entscheidend zu verbessern.

mehr erfahren >

Rechtsberatung

Sie suchen Lösungen für zivilrechtliche, strrafrechtliche oder wirtschaftsrechtliche Probleme? An unserem Standort Aschaffenburg betreuen wir Unternehmer und Privatpersonen individuell und umfassend.

mehr erfahren >

Steuerstrafrecht

Das deutsche Steuerstrafrecht umfasst im weitesten Sinne alle Gesetze, die Sanktionen wegen Verstößen gegen deutsche Steuergesetze androhen. Zwar enthalten die §§ 369 ff. Abgabenordnung…

mehr erfahren >

Finanzgerichtsprozesse

Finanzgerichtsprozesse vor den Finanzgerichten und dem Bundesfinanzhof (BFH) haben enorm an Bedeutung gewonnen. Die Finanzverwaltung setzt sich erst in solchen Verfahren mit…

mehr erfahren >

 


Lucks & Lucks Tagestipp


Tipps Steuer

Häusliche Handwerkerleistung: Öffentliche Mischwasserleitung bringt keinen Steuervorteil

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass bei der Neuverlegung einer öffentlichen Mischwasserleitung als Teil des öffentlichen Sammelnetzes die Steuerermäßigung für häusliche Handwerkerleistungen nicht in Anspruch genommen werden kann. (Hier ging es darum, dass vor der Verlegung der Leitung über eine Sickergrube auf dem Grundstück entsorgt worden waren. Von den Kosten in Höhe von knapp 4.000 Euro wollten die Hausbesitzer 20 % des darin enthaltenen Lohnanteils als "haushaltsnahe Handwerkerleistung" steuerwirksam absetzen. Der BFH entsprach dem nicht: Die Handwerkerleistung habe nicht "in unmittelbarem räumlichen Zusammenhang zum Haushalt" gestanden. Denn bei den 4.000 Euro habe es sich um einen Baukostenzuschuss gehandelt, der im Unterschied zu einem Hausanschluss nicht nur einzelnen Grundstückseigentümern, sondern allen Nutzern des allgemeinen Versorgungsnetzes zugute komme. Er werde damit nicht "im Haushalt" erbracht. (BFH, VI R 18/16) – vom 21.02.2018

Tipps Recht

Arbeitslosengeld I: Wer auch nur zum Partner zieht, darf nicht dafür bestraft werden

Anders als das Bundessozialgericht ist das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen der Auffassung, dass eine arbeitende Frau, die zu ihrem nichtehelichen Lebenspartner in eine andere Stadt zieht und dort nicht sofort einen neuen Job findet, keine Sperrzeit beim Arbeitslosengeld I aufgebrummt bekommen darf. Das Gericht ist der Auffassung, dass der Umzug einen "wichtigen Grund" darstelle, das bisherige Arbeitsverhältnis aufzulösen. Dazu müsse der "Umzugsgrund" nicht in der Person eines Verlobten, Ehepartners oder "getragener Lebenspartners" bestehen; das sei heute nicht mehr zeitgemäß. (LSG Niedersachsen-Bremen, L 7 AL 36/16) – vom 12.12.2017